Weihnachtsfeier am Alten Bahnhof

8. Dezember 2018

Wie in jedem Jahr, fand auch dieses Jahr wieder unsere Weihnachtsfeier in der Begegnungsstätte im Alten Bahnhof statt.

Die Räume der Begegnungsstätte waren bis auf den letzten Platz besetzt, als die Behinderten Selbsthilfe Rimbach am 08. Dezember ihre alljährliche Weihnachtsfeier veranstaltete. Um kurz nach 14 Uhr begrüßte Hans Hölzel die Anwesenden und bedankte sich bei allen Helferinnen, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre.

Nach der Begrüßung gab es Kaffee und Kuchen sowie viele leckere Torten. Im Anschluss übernahm Frau Schneider mit ihrem Akkordeon die musikalische Umrahmung des Nachmittags. Es wurde auch eifrig mitgesungen als die Melodien altbekannter Weihnachtslieder erklangen. Zwischendurch trugen Frau Jannitschka und Frau Sirtl weihnachtliche Gedichte und Geschichten vor.

Der Abschluss des gemütlichen Nachmittages bildete natürlich wieder die schon sehnlichst erwartete Tombola, wo Spenden der Rimbacher Geschäftsleute verlost wurden. Nach dem Öffnen der liebevoll verpackten Überraschungen sah man überall begeisterten Blicke.

Einige der Sponsoren sind auf der neuen Homepage des Vereins unter www.bsh-rimbach zu finden.

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Weihnachtsfeier, die von allen Anwesenden genossen wurde.

Die Behinderten Selbsthilfe Rimbach wünscht an dieser Stelle schon jetzt allen Leserinnen und Lesern ein geruhsames und gesegnetes Weihnachtsfest.

Jubiläum und Tag der offenen Tür

11.August 2018

Seit nunmehr 25 Jahren ist das Gebäude "Alter Bahnhof" in Rimbach Dreh und Angelpunkt für die Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen aus der Region.

Doch dies war nicht der alleinige Anlass für eine große Feier am Wochenende, blickt die "Behinderten Selbsthilfe e.V." zeitgleich auf stolze 35 Jahre wirkungsvoller Existenz zurück.

Der Stellvertretende Vorsitzende Horst-Peter Vetter eröffnete die Feierstunde. Vor der Isolation bewahren ist Grund genug, dieses Jubiläum zu feiern und so fanden sich an diesem Tag neben Vereinsmitgliedern und betroffenen Familien auch Bürgermeister Holger Schmitt, Bundestagabgeordnete Christine Lambrecht, Landtagsabgeordnete Karin Hartmann, Vorstandsmitglied der Volksbank Weschnitztal Christian Joos, bhb-Werkstattleiter und Udo Dörsam und in den einladenden Räumen der Begegnungsstätte im Alten Bahnhof ein.

Schon vor der offiziellen Festrede waren alle ganz gespannt und ältere Senioren erzählten ihre Lebensgeschichten, die auch immer mit diesem alten Gebäude zusammenhängen.

Horst-Peter Vetter schloss sich Christine Lambrecht an, die diese lange Zeit des Engagements würdigte, „denn hier gehen Leute tagtäglich Herausforderungen an, die rein staatlich nicht machbar wären. Hier verwies Lambrecht auf einen erst zwei Jahre jungen Gesetzesbeschluss bezüglich selbstbestimmtem Leben betroffener Menschen -ein Paradigmenwechsel in der Politik, der hier schon ganze 35 Jahre praktisch umgesetzt wird“.

Mit allerlei Zetteln trat Bürgermeister Holger Schmitt an das Rednerpult, „denn ein Bahnhof hat große Symbolkraft: Menschen kommen an und gehen wieder; es ist ein Treffpunkt.

So schlug Schmitt den Bogen von der Bahn und deren Bedeutung für das Weschnitztal hin zu den Dingen, die jeder Mensch im eigenen kleinen Umfeld tun kann, wie beispielsweise einfach mal nach  dem Nachbarn schauen“.

Wir sind hier in einem historischen Gebäude, aber es ist viel Leben darin“, schloss Schmitt unter großer Zustimmung.

Auch Karin Hartmann unterstrich anschließend den Wohlfühlcharakter in diesen Räumlichkeiten sowie die wichtige gesellschaftliche Bedeutung solch ehrenamtlicher Arbeit und Gründungsmitglied Thilo Müller beschloss den offiziellen Teil mit kaufmännischen Einzelheiten, wie der Verein letztlich im Alten Bahnhof landete.

„Und jetzt lassen wir es uns gut gehen -draußen brutzelt unser Mann am Grill schon kräftig“, läutete Vorsitzende Andrea Hörnle-die den Verein schon durch so manch schwieriges Fahrwasser brachte -den Tag der offenen Tür ein.

Sommerausflug der Behinderten Selbsthilfe e.V. Fraternität

Für Samstag den 24. Juni 2018 hatte die BSH zu ihrem jährlichen Sommerausflug für Mitglieder und Nichtmitglieder eingeladen.

Diesmal ging es in das Landhotel Kuralpe Kreuzhof im Lautertal.

Mit fünf vereinseigenen Bussen wurden die Teilnehmer durch den, im Sonnenschein liegenden Odenwald, in das Ausflugslokal gefahren. Für die 32 Ausflügler stand ein eigener Gastraum zur Verfügung, wodurch man unter sich und ungestört war. Der Service des Lokals war nahezu perfekt. Sehr zeitnah hatten alle Ihre bestellten Getränke bekommen und konnten sich dann aus der abwechslungsreichen Speisekarte ihr Essen aussuchen. Wenn vorher die Gesprächslautstärke im Saal beachtlich war, da sich alle fröhlich unterhielten und mancher Spaß gemacht wurde, herrschte beim essen nahezu genussvolles Schweigen. Niemand war mit dem was er bestellt hatte unzufrieden und einige Senioren gönnten sich sogar noch eine ordentliche Portion Eis mit Sahne.

Bevor es dann zu Kaffee und Kuchen überging, packte eine Teilnehmerin ihr Akkordeon aus und spielte zur Unterhaltung Lieder die zum Mitsingen einluden. Einige ganz Mutige fanden sich sogar zu einem Tänzchen zusammen.

Nach dem Genuss von Kaffee und Kuchen ging es dann wieder froh gelaunt, satt und zufrieden zurück nach Rimbach. Noch lange werden sich die Gäste an diesen Ausflug erinnern.

Menü schließen